Immobilien inserieren - 100% kostenlos für Makler- und Privatanzeigen
Immobilien mieten - Wohnungen, WGs von Privat und Gewerblich
Immobilien kaufen

Köfering

Köfering ist eine Gemeinde im Oberpfälzer Landkreis Regensburg mit etwa 2.400 Einwohnern.
Wappen
Wappen KöferingGermany Location - Alteglofsheim
.
Basisdaten
Bundesland:
Bayern
Regierungsbezirk:
Oberpfalz
Landkreis:
Regensburg
Höhe:
343 m ü. NN
Fläche:
5,28 km²
Einwohner:
2.329 (31. Dez. 2010)
Bevölkerungsdichte:
439 Einwohner je km²
Postleitzahl:
93096
Vorwahl:
09406
Kfz-Kennzeichen:
R
Gemeindeschlüssel:
09 3 75 161
Adresse der Gemeindeverwaltung:
Schulstrasse 11, 93096 Köfering
Webpräsenz:

Geografie

Der Ort wird vom Bach Pfatter durchflossen.

Nachbargemeinden

Alteglofsheim, Thalmassing, Obertraubling, Mintraching
Gemeindegliederung
Egglfing und Köfering

Geschichte

Urkundlich wird Köfering erstmals 1143 als Cheferingen erwähnt. Die Veste Köfering wurde am 26. Dezember 1491 während des Aufstandes des Löwlerbundes zerstört. Die Grafen von Lerchenfeld sind seit 1569 im Ort ansässig.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat hat 14 Mitglieder.
CSU 6 Sitze
Bürgerliste Köfering-Egglfing 8 Sitze
(Stand: Kommunalwahl am 2. März 2008)

Wappen

Gespalten; vorne in Silber ein aufrechter roter Striegel mit vier Spitzen, hinten in Rot ein silberner Sparren, darin eine auffliegende schwarze Lerche. Das Wappen wird seit 1982 verwendet.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Wasserschloss Köfering mit Wassergraben

Vereine

Feuerwehr Köfering, Krieger- Reservisten- und Soldatenverein, Obst-und Gartenbauverein, Bund Naturschutz, Männergesangverein, Pfarrjugend, Köferinger Radwallfahrt, Musikförderverein Köfering, VdK Alteglofsheim/Köfering

Sportvereine

Sportverein Köfering (SSV) 1926 e. V.
Schützenverein Alpenrose
Boxclub Köfering

Bauwerke

Wasserschloss Köfering: Die erste Wasserburg an der Pfatter wurde wohl im 12. Jahrhundert erbaut. Mitte des 12. Jh. wird das Geschlecht der Köferinger erstmal erwähnt. Die Veste Köfering wurde am 26. Dezember 1491 während des Aufstandes des Löwlerbundes zerstört. Die Grafen von und zu Lerchenfeld sind seit 1569 Eigentümer des Wasserschlosses Köfering. Das Schloss wurde im Dreißigjährigen Krieg beschädigt und 1680-1720 in der heutigen Form wiederaufgebaut. Die Schlossanlage besteht aus einem Mittelrisalit, an den sich allerdings nur ein Nordflügel anschließt, im Westen ist ein weiterer Flügel mit vorspringenden Eckrisaliten und südlich angebaut das eingeschossige ehemalige Marstallgebäude. Der einzige Zugang zum Schloss ist über eine steinerne Brücke erreichbar. Der Wassergraben um das Schloss ist noch erhalten. Sehenswert sind der Weiße Saal mit Intarsienparkett und die Kapelle.

Gasthaus zur Post: Ein Gebäude aus dem späten 17. Jahrhundert mit markantem, polygonalem Eckerker. Es diente früher als Posthalterstation und wird heute als Gasthof bewirtschaftet.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Durch Köfering verläuft die Bundesstraße 15. Zudem verfügt der Ort über den Haltepunkt Köfering an der Eisenbahnlinie Regensburg – München.

Bildung

Grundschule Köfering
Kindergarten

Persönlichkeiten

Hugo Graf von und zu Lerchenfeld-Köfering (1843–1925), bayerischer und deutscher Diplomat
Hugo Graf von und zu Lerchenfeld auf Köfering und Schönberg (1871−1944), bayerischer Ministerpräsident
Philipp Graf von und zu Lerchenfeld auf Köfering und Schönberg (* 25. Mai 1952), Abgeordneter des Bayerischen Landtages

Quelle: Wikipedia.de
Dieser Artikel steht unter der CC-BY-SA-Lizenz

Regensburg entdecken